Flexible Übergangsphase

Flexible Übergangsphase (Flex-Klasse) – Eine neue Chance

1.Allgemeines

Die Gemeinschaftsschule Husum Nord bietet nach dem Besuch der 7. Klassenstufe schwächeren Schülerinnen und Schülern aus dem südlichen Kreis Nordfriesland an, durch ein Jahr längeres Lernen auf Hauptschulniveau einen besseren Schulabschluss zu erreichen. Ebenso werden leistungsfähige Schüler und Schülerinnen des Förderzentrums mit der Perspektive „Hauptschulabschluss“ in einer flexiblen Übergangsphase auf die Ausbildung vorbereitet. Bisherigen Lernbeeinträchtigungen und Misserfolgen soll an dieser Schule durch längeres Lernen und gezielte Unterstützungsmaßnahmen entgegen gewirkt werden.

Diese Schülerinnen und Schüler haben Zeit den Lernstoff der Klassenstufen 8 und 9 in drei Schuljahren zu bewältigen, um gut vorbreitet die Prüfung zum 1. Allgemeinen Schulabschluss (vorher Hauptschulabschluss) ablegen zu können.

Auf Vorschlag der Klassenkonferenz und nach Beratung durch die aufnehmende Schule kann von den Eltern die Aufnahme in die Flexible Übergangsstufe beantragt werden. Die Schüler und Schülerinnen bewerben sich dann freiwillig mit ihrem Halbjahreszeugnis. Die Schulleitung entscheidet über die Aufnahme in eine Flex-Klasse auf der Grundlage eines Aufnahmeverfahrens.

Der Unterricht findet in der Außenstelle Husum, Schobüller Straße 38-40 statt. Es befinden sich nur ca. 70 Jugendliche auf dem Gelände. Durch das Zusammensein mit den erwachsenen Teilnehmern der Volkshochschule in einem Gebäude lernen die Schülerinnen und Schüler noch intensiver freundliche Umgangsformen, Rücksichtnahme und Respekt. Diese tägliche Vermittlung von sozialen Kompetenzen gibt Sicherheit und Selbstvertrauen für das Lernen in Schule und Betrieb.