Abschlussball 2017

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

es nun endlich soweit! Fünf oder sechs, manchmal auch sieben Jahre als Schülerin und Schüler auf der Gemeinschaftsschule Husum Nord liegen nun hinter Euch und dieser Tag der Zeugnisübergabe bildet nun den Höhepunkt Eures bisherigen Schülerlebens. Ihr habt Euren Abschluss in der Tasche, und darauf könnt ihr mit Recht stolz sein. Wie unerreichbar schien doch der Abschluss am Tag Eurer Einschulung an unserer Schule, als ihr in den ersten Kuscheltagen unsere große Schule, die vielen Lehrkräfte, die neuen Unterrichtsfächer oder vielleicht den langen Schulweg mit dem Fahrrad oder dem Bus erst kennen lernen musstet. Wisst ihr noch, wie wichtig es Euch bei der Einschulung auf unserer Schule war, unbedingt mit einem Freund oder einer Freundin aus der Grundschule in eine Klasse zu kommen? Und wenn ihr heute zurückblickt, so sind die neun oder zehn Jahre Eurer Schulzeit wie im Fluge vergangen. Und seit dem Tag der mündlichen Prüfungen seid ihr nun schon keine Schüler unserer Schule mehr. Endlich, ja endlich ist die Zeit der Schule vorbei, endlich keine Schulklingel mehr, endlich keine Lehrerinnen und Lehrer mehr, die nach dem Klingelzeichen in die Klasse kommen und immer wieder und ganz oft vergeblich hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler das Thema des Unterrichtes interessant finden, dass sie sich freuen, etwas Neues kennen zu lernen, bisher Unbekanntes zu entdecken, dass sie viele Fragen stellen und darum bitten, noch mehr von dem Thema zu erzählen oder nicht mit dem Klingelzeichen aufzuhören und den Unterricht zu beenden, sondern weiter zu machen und noch mehr an Wissen und Können zu vermitteln.

Ja, das hoffen wir Lehrerinnen und Lehrer nicht nur an der Gemeinschaftsschule Husum Nord, sondern an allen Schulen in Deutschland an jedem Morgen und an jedem neuen Tag. So habt ihr Euch nun bis zu eurem Abschluss zusammen mit uns Lehrkräften durch die Schulzeit an unsere Schule bewegt. Doch leider bedeutet das Ende der Schulzeit an unserer Schule nicht nur das Ende von Lernen und Unterricht. Nein, es ist auch das Ende von ganz vielen persönlichen Bindungen zwischen Schülerinnen und Schülern und von Klassengemeinschaften. Es ist heute auch der Tag, an dem Verbindungen zu Lehrerinnen und Lehrern, die zum Teil seit sehr vielen Jahren bestanden, wie das zum Beispiel bei euren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern der Fall ist, zu Ende gehen. Und doch werdet ihr nie Frau Carstensen, Frau Clausen, Herrn Busch, Frau Schlieker, Frau Jessen, Frau Haase, Frau Boehm, Herrn de Nicolo oder Frau Rhode vergessen.

Und so heißt es, liebe Schülerinnen und Schüler, Abschied zu nehmen von eurer Schule Husum Nord. Natürlich gehört zu so einem Tag des Abschieds nicht nur der Blick zurück auf das, was war, sondern auch die Zeit, die nun vor Euch liegt, muss eine wichtige Rolle spielen, ist doch das Lernen vielleicht nur für ein paar Wochen vorbei, bevor es dann in die Ausbildung , auf die berufliche Schule oder auf das Gymnasium geht.
Mehr und mehr wird die Verantwortung nicht nur für euer Leben in eure Hand gelegt, sondern mehr und mehr wird eure Generation auch in die Verantwortung für unsere Gesellschaft, für unser Land und für die große Politik hineinwachsen.

Die Zeiten, in denen man nur an sich denken kann, die sind vorbei, liebe Schülerinnen und Schüler.
Aber es sind auch die Zeiten vorbei, in denen man meinte, die ganz Welt retten zu können. Wir als Deutsche müssen lernen, einen Weg zu finden, auf dem wir gut gehen können, auf dem auch andere Platz haben, auf dem wir eine Spur reservieren für die, die dringend Hilfe brauchen. Und dabei müssen wir auch lernen, dass eine totale Überfüllung der Wege und Straßen keinen mehr an sein Ziel bringt. Und wir werden bei dieser Erkenntnis sicherlich eine härtere Gangart einlegen müssen, als das in der Vergangenheit der Fall war.
Für uns, aber auch für euch gibt es nur einen Weg – und dieser Weg heißt „Europa“. Standen wir noch vor einigen Monaten am Abgrund der europäischen Idee, können wir nun wieder Hoffnung schöpfen. Die Wahlen in Frankreich machen Mut, immer mehr Menschen erkennen, dass der Protest und der Weg in die rechte politische Ecke keine Lösung bringen, sondern dass dort nur scheinbar einfache Lösungen zu finden sind.

Und die zweite Voraussetzung, dass auch eure Generation in einem friedlichen Europa leben wird, wird der Gedanke der „Gemeinsamkeit“ sein, die es nicht geben wird, wenn wir uns abgrenzen wie heute andere europäische Staaten, wenn unser Handeln von Egoismus und wirtschaftlichen Interessen bestimmt bleibt und wenn wir nicht bereit sind, Kompromisse mit unseren europäischen Nachbarn einzugehen, die aber ebenfalls bei der Lösung unseres europäischen Problems gefordert sind. Es wird nur dann ein gemeinsames starkes Europa geben, wenn es eine große Gemeinsamkeit, ein gemeinschaftliches Handeln und ein europäisches und nicht egoistisches Denken in Europa geben wird.

Wir wünschen Euch für die Zeit, die nun vor Euch liegt, alles Gute, viel Kraft, viel Mut, viel Erfolg in der Ausbildung und in der Schule. Und wir wünschen Euch, dass es gelingen möge, euren eigenen Weg ins Leben zu planen und zu gestalten.

Macht´s gut, liebe Schülerinnen und Schüler, und schaut mal wieder vorbei in unserer und eurer Gemeinschaftsschule Husum Nord.

Alles Gute für Euch und Gottes Segen!

Abschlussball (5 von 58)
Abschlussball (9 von 58)
Abschlussball (27 von 58)
Abschlussball (32 von 58)
Abschlussball (36 von 58)
Abschlussball (41 von 58)
Abschlussball (45 von 58)
Abschlussball (48 von 58)
Abschlussball (57 von 58)